website klein

Zu dem am letzten Freitag stattgefundenen Treffen konnte die Patriotische Plattform Sachsen eine besonderen Referentin begrüßen:

Tatjana Festerling, Mitglied der Dreierspitze des Organisationsteams von PEGIDA.

Mittels einer anderthalbstündigen Powerpoint-Präsention referierte sie über die Erfahrungen und Entwicklungen bei den zumeist wöchentlich bundesweit stattfindenden Spaziergängen. Wer, wie die Etablierten, hoffte, diese würde nur ein kurzzeitiges Phänomen zum „Wutabbau“ bleiben, sieht sich getäuscht. In den ersten Monaten konnte man in Dresden einen stetiger Zuwachs verzeichnen (bis zu 25.000) und die Teilnehmerzahl derzeit auf einem hohen Niveau halten; trotz Anfeindungen und Diffamierungen im Privaten und Beruflichen, oder wie jüngst durch das Anzünden und mutwillige Zerstören von Privatfahrzeugen.

Natürlich fragt der ein oder andere sich, was muß in unserem Lande noch passieren, bis auch der Letzte aus seiner Lethargie wachgerüttelt wird!

In interessierter Runde wurden aber auch kritische Punkte angesprochen: Was passiert nach den Spaziergängen – wie weiter mit den patriotischen Bewegungen in Dresden, Sachsen und Deutschland? Frau Festerling hielt eine Antwort zu einer eigenständigen Parteigründung offen; sieht aber eine gute Basis in einer weiteren verstärkten Zusammenarbeit mit der AfD, besonders hier im Freistaat Sachsen. Besonders freute es die Teilnehmer daher, dass Vertreter der sächsischen Landtagsfraktion anwesend waren: Die MdL Jörg Urban und Karin Wilke. Und auch MdL Thomas Rudy aus unserem eng verbundenen Nachbarfreistaat Thüringen, der die Grüße von Björn Höcke überbrachte.

Eine wichtige Bestrebung der Patriotischen Plattform war es an diesem Tag, dass auch Vertreter anderer politischer Gruppierung, wie das Organisationsteam von LEGIDA, der Bürgerinitiativen „Wir lieben Sachsen“, „Offensive für Deutschland“ und „Thügida“, der Idenditären Bewegung und Burschenschafter an der Veranstaltung teilnahmen, um Verbindendes unter den Patrioten vom Deutschnationalen über den Nationalkonservativen bis zum Nationalliberalen zu diskutieren. Es war ein wichtiger und mutiger Schritt nach vorn, damit sich patriotische Kräfte an einem Tisch setzen und gemeinsam politisch agieren.

Was Vertreter des Flügels der AfD und Patriotischen Plattform im Kleineren organisieren, kann auch der AfD am kommenden Sonnabend in Düsseldorf auf Bundesebene gelingen. Für eine unter dem Motto „Europäische Visionen – Visionen für Europa“ stattfindende Tagung hat auf Einladung des Landesvorsitzenden der AfD in NRW, Marcus Pretzell der Vorsitzenden der FPÖ und hoffentlich zukünftigen österreichischen Bundeskanzler, HC Strache, als Gastredner zugesagt.